Reparatur- und Service-Zentrum

Eine langjährige Forderung des R.U.S.Z wird endlich umgesetzt: 2022 kommt der bundesweite Reparaturbonus!

Am 21. Mai hat der Nationalrat einstimmig den bundesweiten Reparaturbonus beschlossen, finanziert mit 130 Millionen EUR aus dem EU-Wiederaufbaufonds. Nach dem durschlagenden Erfolg des Wiener Reparaturbons sollen ab Jänner 2022 überall im Land Reparaturen bis 200 EUR zu 50% gefördert werden.

"Mit dem Reparaturbonus für Elektro- und Elektronikgeräte setzen wir den nächsten Schritt von einer Wegwerfgesellschaft hin zur nachhaltigen und zukunftsfitten Gemeinschaft. Besser reparieren als wegwerfen und damit die Umwelt schonen, kleine Reparaturunternehmer fördern und so zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Wenn wir Dinge reparieren und länger verwenden anstatt sie wegzuschmeißen, profitieren sowohl Mensch als auch Natur"

freut sich Ulrike Fischer, Konsumentschutzsprecherin der Grünen, beim Lokalaugenschein im R.U.S.Z in Penzing, dem Pionierbetrieb in puncto Reparatur und Kreislaufwirtschaft in Österreich.

Grünen-Nationalratsabgeordnete Ulrike Fischer und R.U.S.Z-Geschäftsführer Sepp Eisenriegler
Grünen-Nationalratsabgeordnete Ulrike Fischer und R.U.S.Z-Geschäftsführer Sepp Eisenriegler

Der Reparaturbonus bedeutet allerdings nur einen ersten Schritt. Um die Müllberge aus 83.000 Tonnen österreichischen Elektroschrotts pro Jahr zu reduzieren, ist insbesondere ein intelligenteres und effizienteres Produktdesign notwendig, Stichwort: frühzeitige Obsoleszenz. Dafür braucht es auch die entsprechende Förderung von Forschung und Entwicklung im Interesse der längeren Produktnutzung und der Stärkung der Kreislaufwirtschaft.

Das R.U.S.Z zeigt u.a. mit seiner Mitarbeit am Forschungsprojekt Prompt - Premature Obsolescence Multi-Stakeholder Product Testing - wie das geht.

 

Weiterführende Links:

Repanet.at: Bundesweiter Reparaturbonus kommt ab 2022

Wiener Zeitung: Bis zu 200 EUR Reparaturbonus für Elektrogeräte

Video: Nationalratsabgeordnete Ulrike Fischer im R.U.S.Z